Nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 dauert es im Mittel vier bis sechs Tage (je nach Virusvariante), bis sich erste Symptome (Krankheitszeichen) von COVID-19 entwickeln. Die häufigsten sind:

  • Husten,
  • Fieber,
  • Schnupfen und
  • Störung des Geruch- oder Geschmackssinns.

Weitere Symptome sind:

  • Halsschmerzen, Atemnot, Kopf- und Gliederschmerzen sowie allgemeine Schwäche. Auch über Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall sind ebenfalls möglich

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) tritt bei 42 Prozent der in Deutschland erfassten COVID-19-Fälle Husten auf. Mehr als ein Viertel (26 Prozent) der Betroffenen hat Fieber. Schnupfen wird von fast einem Drittel (31 Prozent) der Erkrankten berichtet. Bei etwa jedem fünften Erkrankten (19 Prozent) machen sich Störungen des Geruchs- oder Geschmackssinns bemerkbar.

Bei Symptomen wie Husten, erhöhter Temperatur oder Fieber, Schnupfen, Kurzatmigkeit, Störungen des Geruchs- oder Geschmackssinns, Halsschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen und allgemeiner Schwäche, die auf COVID-19 hindeuten könnten, sollten Sie zu Hause bleiben und testen sie sich gegebenenfalls zu Hause selbst. Bitte kontaktieren sie ihren Hausarzt oder ihre Kinderarztpraxis (die Vertretungspraxis) telefonisch zwecks Abklärung. Außerhalb der Praxiszeiten oder sollten sie keine betreuende Arztpraxis haben, können sie sich auch an den Kassenärztlichen Notdienst (116117) oder eine Bereitschaftspraxis wenden.

In Notfällen (z. B. Atemnot) wenden Sie sich an den Notruf 112 oder eine Rettungsstelle.


Liegt Ihnen ein positives Schnelltestergebnis (zertifiziert Bürgertest, kein Selbsttest!) vor, begeben Sie sich bitte unverzüglich in Isolation! Auch ohne PCR-Test gilt für Sie eine Isolationspflicht.

Zeigt Ihr selbst durchgeführter Schnelltest ein positives Ergebnis an, wird eine Bestätigung der Infektion durch einen validierten Schnelltest (Testzentrum) oder vorzusgweise einen PCR-Test empfohlen.

Im Fall einer Erkrankung (d.h. mit Symptomen), ist für Ihren Arbeitgeber eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung relevant. Wenden Sie sich daher bitte an Ihre Hausarztpraxis. Im Fall einer Erkrankung erfolgt die Beantragung von Entschädigungszahlungen regulär über die AU-Bescheinigung, mit Ihrer Krankenkasse. Arbeitgeber sind aufgefordert sich zum Thema „Entschädigung bei Quarantäne“ bei Fragen unter dem folgenden Link selbstständig zu informieren:

https://lavg.brandenburg.de/lavg/de/themen/corona/#

Sollten Sie an einem Genesenenstatus interessiert sein, so beachten Sie bitte das dieser ebenfalls ausschließlich auf der Basis eines positiven PCR-Testergebnisses von Arztpraxen oder Apotheken erstellbar ist.


Die Anordnung einer Quarantäne ist in Deutschland im Infektionsschutzgesetz (IfSG) geregelt und wird durch die zuständige Behörde, in Brandenburg durch das örtliche Gesundheitsamt, vorgenommen.

Allgemein gilt bzgl. häuslicher Isolation für Infizierte:

  • Anordnung zur Isolation für mind. 5 Tage bis max. 10 Tage (per Allgemeinverfügung [hier])
  • Dringende EMP­FEH­LUNG zur wieder­holten (Selbst-) Testung beginnend nach Tag 5 mit Antigen-Schnell­test. Selbst­isolation bis Test negativ.

Für infizierte Be­schäf­tigte in Ein­rich­tun­gen des Gesund­heits­wesens sowie Alten­ und Pflege­ein­rich­tun­gen sowie ambu­lanten Pflege­diensten und Einrichtun­gen der Ein­glie­de­rungs­hilfe gilt:

  • ZUSÄTZLICH als Voraus­setzung für die Wieder­auf­nahme der Tä­tig­keit: ab­ge­nomme­ner ne­ga­tiver Anti­gen­test oder PCR-Test

Berechnung der Isolationsdauer von Infizierten: Zeitraum beginnt nach dem Datum des Auftretens der Symptome; bei asymptomatisch Infizierten nach dem Datum der Abnahme des positiven Tests.

 

Verhalten als Kontaktperson:

  • Dringende EMPFEHLUNG: Selbst­ständig Kontakte redu­zieren, v.a. mit Risiko­gruppen für einen schweren Krankheits­verlauf!
  • Dringende EMP­FEH­LUNG zur täg­lichen (Selbst-) Testung mit Antigen-Schnell­test
  • Be­schäf­tigte in Ein­rich­tun­gen des Gesund­heits­wesens sowie Alten­ und Pflege­ein­rich­tun­gen sowie ambu­lanten Pflege­diensten und Ein­rich­tun­gen der Ein­glie­de­rungs­hilfe: tägliche Testung mit Antigen-Schnell­test oder PCR-Test vor Dienst­antritt bis einschließlich Tag 5

 

  • Quarantäne bedeutet, dass man das Haus oder die Wohnung nicht mehr verlassen darf – auch nicht, um Besorgungen des täglichen Bedarfs oder sonstige Erledigungen zu machen

  • Die Quarantäne muss von einer zuständigen Behörde (Gesundheitsamt) angeordnet sein (z.B. per Bescheid/ Allgemeinverfügung), damit man eine Entschädigung erhalten kann. Eine freiwillige Quarantäne oder eine Quarantäne aufgrund von Empfehlungen gehören nicht dazu.

Infos über den Genesenennachweis:

  • nur nach einer Bestätigung durch einen PCR-Test (Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis)
  • QR-Code für die Handy-App: das Ergebnis des PCR-Tests sollte vom abstreichenden Arzt/Teststelle ausgehändigt werden --> mit dem Testergebnis kann in der Apotheke oder beim Arzt ein QR-Code erstellt werden, um den Nachweis digital in einer Handy-App zu speichern